Sich ins Träumen gucken

Ganz ungeniert träumen lässt Ulrike Schieferstein und uns mit ihren Gemälden. … oder lässt sie uns eher teilhaben?

Die Romantik früherer Jahre ist nicht verloren gegangen, hat aber Variationen erfahren. Im Grunde spricht Ulrike Schieferstein keine andere Sprache, als wir zum Beispiel von den „Mädchen in der Wiese“ kennen. Mit „Plantage“ nimmt die Malerin uns mal wieder mit auf eine Kopfreise. Und natürlich wissen wir, dass es mit Öl auf Leinwand „nur“ ein Gemälde ist. Trotzdem lassen wir uns gern zum Träumen mitreißen…

Träumen oder die Gedanken schweifen lassen…

„Plantage“ erinnnert ein wenig an ein älteres ihrer Werke – „Das schöne Leben“ – mit dem die Gedanken und Träume ähnlich dahinschweifen… Man kann sich gar nicht sattsehen. Und das ist nun die seltsame Kunst dieser Malerin: Wir können den Blick nicht lassen von ihren Gemälden – und laben doch nur von den Assoziationen, die Ulrike Schieferstein so ganz unangestrengt in uns weckt.

(andere Gemälde dieser Kategorie)